Zum Hauptinhalt springen

"Jugend debattiert mit Spitzenkandidaten" in Hamburg

Allgemeines

Rededuelle im Rathaus: Anlässlich der anstehenden Bürgerschaftswahl trafen am 5.2. 2020 sechs Landessiegerinnen von Jugend debattiert mit den Spitzenkanditatinnen und – kandidaten der in der Bürgerschaft vertretenen Parteien aufeinander. Präsidentin Carola Veit begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und eröffnete die Veranstaltung. Der Schlagabtausch fand im Plenarsaal des Rathauses statt und wurde live im Internet übertragen.

Der Ablauf der Debatten war klar geregelt: Die Politikerinnen und Politiker diskutierten jeweils nacheinander mit einer Schülerin über ein von den Spitzenkandidierenden vorher bestimmtes Thema. Nach jeder Debatte von zwölf Minuten konnten die 400 anwesenden Schüler und Schülerinnen aus dem Publikum für acht Minuten Fragen stellen. Die Veranstaltung bildete den Auftakt zur Wahlwoche der „Juniorwahl“. Im Vorfeld der Bürgerschaftswahlen beteiligen sich fast 100 Schulen in ganz Hamburg. 

Der  Deutschlandfunk (3. Beitrag) und der NDR berichteten anschließend über die Veranstaltung.

Die Vertreter von SPD, CDU, Grünen, Linken und FDP erhielten dabei vom Publikuml zu den von ihnen selbst gewählten Themen überwiegend Zustimmung. Nur der AfD-Spitzenkandidat und Landesvorsitzende Dirk Nockemann fiel mit seiner Argumentation gegen eine Frauenquote oder ein paritätisch besetztes Parlament bei den Jugendlichen durch. 

Die Themen in ihrer Reihenfolge:

„Soll in Hamburg ein Mietendeckel eingeführt werden?“

Position pro: Cansu Özdemir, DIE LINKE

Position contra: Leona Adam, Charlotte-Paulsen-Gymnasium

„Sollen Politiker an Hamburgs Schulen und Hochschulen auftreten dürfen?“

Position pro: Anna von Treuenfels-Frowein, FDP

Position contra: Amelie Goedeke, Walddörfer-Gymnasium

„Soll bei der Besetzung von Stellen, Gremien und Parlamenten auf Frauenquoten verzichtet werden?“

Position pro: Dirk Nockemann, AfD

Position contra: Lina Buchert, Gymnasium Eppendorf

„Soll es mehr autofreie Zonen in Hamburg geben?“

Position pro: Katharina Fegebank, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Position contra: Mila Schöning, Wilhelm-Gymnasium

„Soll das 1 Euro Ticket für den ÖPNV in Hamburg eingeführt werden?“

Position pro: Marcus Weinberg, CDU

Position contra: Emma Hansen, Helene-Lange Gymnasium

„Soll Hamburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine klimaneutrale Stadt werden?“

Position pro: Peter Tschentscher, SPD

Position contra: Jessica Bonn, Gymnasium Osterbek

„Jugend debattiert mit Spitzenkandidaten" ist eine gemeinsame Veranstaltung von Jugend debattiert und der „Juniorwahl“.

Die Hamburgische Bürgerschaft war 1999 Ausrichterin des ersten Jugend debattiert- Wettbewerbs überhaupt. Beauftragte der Landtagspräsidentenkonferenz für Jugend debattiert ist daher die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft Carola Veit. Die „Juniorwahl“, die vom Verein Kumulus e.V. Berlin organisiert wird, führt Schülerinnen und Schüler durch die Simulation des Wahlvorgangs an die Prozesse der demokratischen Willensbildung heran und bereitet sie auf ihre Partizipation im politischen System der Bundesrepublik vor. Das Wahlergebnis wird am Wahlsonntag, 23. Februar um 18 Uhr, unter www.juniorwahl.de veröffentlicht.

 

 

« Zurück