Zum Hauptinhalt springen

Jugend debattiert trotz(t) Corona! - Unterricht während der Pandemie

Aus dem Unterricht

Auch das Schuljahr 2020/21 wird ein Schuljahr mit besonderen Herausforderungen sein. Gemeinsames Lernen in der Schule ist nur unter Beachtung strenger Distanz- und Hygienevorschriften möglich. Elektronische Medien und Online-Plattformen können helfen, stehen aber nicht überall und oft nicht für alle gleichermaßen zur Verfügung.

Zugleich stellen sich gesellschaftlich Fragen von großer Tragweite, die Klärung und Abwägung verlangen. Mehr denn je kommt es also darauf an, dass man schon in der Schule sachbezogenes Debattieren lernen kann.

Damit dies trotz Pandemie möglich bleibt, hat die Hertie-Stiftung für alle Jugend debattiert-Lehrkräfte eine neue Handreichung entwickelt, die das bekannte Curriculum aus dem Begleitband „Debattieren unterrichten“ zu einem umfassenden blended-learning-Ansatz erweitert.

Die darin beschriebenen Übungen und Methoden für den Distanzunterricht können jederzeit mit etablierten Arbeitsformen aus dem Präsenzunterricht kombiniert werden. Zugleich bietet die Handreichung als „Notfallpaket“ Planungssicherheit im Falle neuerlicher pandemiebedingter Beschränkungen. Wer eine Unterrichtsreihe Jugend debattiert durchführen möchte, kann bei Bedarf nahtlos vom Präsenzunterricht zum Distanzunterricht wechseln.

Die Handreichung ist für registrierte Jugend debattiert-Lehrkräfte im Internen Bereich dieser Seite ab sofort abrufbar. Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung und spannende Debatten in Kursen und Klassen!

« Zurück