Zum Hauptinhalt springen

Landesfinale Hessen 2018

Erstellt von HR Info |

Die hessischen Landesfinalsieger stehen fest

Zuhören und argumentieren beim Hessen-Finale von „Jugend debattiert“ auf hohem Niveau - Zwei Schüler aus Gießen und Kassel haben sich heute beim Hessen-Finale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt.

Frankfurt am Main, 17.04.2018. Zwei Schüler aus Gießen und aus Kassel haben sich heute beim Hessen-Finale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt. Jeweils vier Teilnehmer in zwei Altersgruppen traten in zwei Debattierrunden an. In der Altersgruppe I (Klassen 8 bis 10) siegte Felix Dölp, 15 Jahre alt, vom Landgraf-Ludwigs-Gymnasium in Gießen. Zweite wurde die 14-jährige Marlene Heinen vom Ulrich-von-Hutten-Gymnasium in Schlüchtern. In der Altersgruppe II (Jahrgangsstufen 10 bis 13) holte sich Vincent Köpp, 16 Jahre alt, vom Kasseler Wilhelmsgymnasium den Sieg vor Jakob Wagner, 17 Jahre alt, vom Landgraf-Ludwigs-Gymnasium in Gießen. Alle vier nehmen am bundesweiten Finale von „Jugend debattiert“ vom 14. bis 16. Juni in Berlin teil.

In der vierköpfigen Jury saß auch Katja Marx, hr-iNFO-Chefin und Chefredakteurin des hr-Hörfunks. „Der Diskurs und die Debatte gehören zu unserem demokratischen Grundverständnis, und es ist wichtig, sich hierin zu üben“, sagte sie über das heutige Landesfinale und lobte die Teilnehmer: „Die Tiefe der Debatten und die Ernsthaftigkeit, mit der die Jugendlichen hier argumentiert haben, ist beeindruckend.“

Im Hessen-Finale des Debattier-Wettbewerbs hatten die Teilnehmer 24 Minuten Zeit, um über die Kennzeichnung von retuschierten Model-Fotos (Altersgruppe I) und das Streikrecht von beamteten Lehrern (Altersgruppe II) zu diskutieren. Wer die Pro- und wer die Contra-Seite vertrat, wurde dabei erst kurz vor den Debatten festgelegt. Die Schülerinnen und Schüler mussten ihre Positionen sowohl in Plädoyers als auch in einer freien Aussprache verteidigen. Dabei stellten sie nach Eindruck der Jury die Fähigkeit, den Mitdebattanten zuzuhören und auf die anderen Argumente einzugehen, beeindruckend unter Beweis. Die Leistungen wurden anschließend öffentlich nach Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft bewertet.

Fakten zu „Jugend debattiert“

Der Wettbewerb „Jugend debattiert“ soll Jugendliche zum Mitreden und Mitgestalten in der Demokratie bewegen. Deutschlandweit haben in diesem Jahr fast 200.000 Schülerinnen und Schüler aus über 1.200 Schulen teilgenommen. Aus Hessen meldeten sich über 17.600 Teilnehmer aus 125 Schulen an. Bevor am 16. Juni die Bundessieger ermittelt werden, fanden auf Landesebene die Vorausscheidungen statt. hr-iNFO ist Medienpartner beim heutigen Landesfinale im Sendesaal des Hessischen Rundfunks.

„Jugend debattiert“ wurde 2001 vom damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau ins Leben gerufen. Der Wettbewerb wird gemeinsam von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz-Nixdorf-Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten veranstaltet. Zu den Partnern gehören auch die Kultusministerkonferenz, die Kultusministerien und die Parlamente der Länder. „Jugend debattiert“ ist das größte privat-öffentlich finanzierte Projekt zur sprachlichen und politischen Bildung in Deutschland.

 

« Zurück