Jugend debattiert

Presse-Single

Berlin, 17. Juni 2016
Unter den besten 64 Debattanten, die sich zuvor auf Schul-, Regional- und Landesebene durchgesetzt hatten, wurden heute in mehreren Qualifikationsrunden die acht Finalteilnehmer für das morgige Bundesfinale ermittelt, das im Beisein des Bundespräsidenten stattfinden wird.

Im Bundesfinale 2016 stehen:

Altersgruppe 1 (Klassen 8 bis 10):
Alina Eckert, 15 Jahre, Nikolaus-von-Weis-Gymnasium, Speyer (Rheinland-Pfalz)
Merle Paulick, 15 Jahre, Gymnasium am Kattenberge, Buchholz (Niedersachsen)
Lia Schöneweiß, 13 Jahre, Kaiserin-Augusta-Schule, Köln (Nordrhein-Westfalen)
Lena Bickel, 15 Jahre, Bernhard-Riemann-Gymnasium, Scharnebeck (Niedersachsen)

Altersgruppe 2 (Jahrgangsstufen 11 bis 13):
Christian König, 17 Jahre, Werdenfels-Gymnasium, Garmisch-Partenkirchen (Bayern)
Pascal Walther, 17 Jahre, Geschwister-Scholl-Gymnasium, Löbau (Sachsen)
David Stumpf, 17 Jahre, Gymnasium Eltville, Eltville am Rhein (Hessen)
Clara Grolle, 17 Jahre, Christianeum, Hamburg (Hamburg)

Die acht Finalisten treten morgen, am 18. Juni, vor großem Publikum an. Im Finale der Klassen 8 bis 10 geht es um die Frage, ob für den Besitz von Smartphones ein Mindestaltervorgeschrieben werden soll. Die Schüler der Jahrgangsstufen 11 bis 13 werden über die Streichung des Paragraphen 103 StGb („Böhmermann“) debattieren.

Als Preis erhalten alle Teilnehmer des Bundesfinales die Aufnahme in das Alumni-Programm Jugend debattiert sowie eine 7-tägige Akademiewoche mit weiterer rhetorischer Fortbildung. Seit 2001 fördert Jugend debattiert sprachliche und politische sowie Meinungs- undPersönlichkeitsbildung in Deutschland. Rund 200.000 Schülerinnen und Schüler an über 1.200 Schulen in ganz Deutschland haben sich im Schuljahr 2015/16 am Bundeswettbewerb Jugend debattiert beteiligt.

Rückfragen beantworten gern:

Jugend debattiert Pressebüro
c/o Agentur neues handeln
Nina Hoppmann, Philipp Kienemund
Tel. 0221 160 82 412
jugend-debattiert@neueshandeln.de

Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Kommunikation
Julia Juckel
Tel. 069 66 07 56 172
JuckelJ@ghst.de

Jugend debattiert ist eine Initiative des Bundespräsidenten und steht unter seiner Schirmherrschaft. Partner sind die Hertie-Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, die Stiftung Mercator und die Heinz Nixdorf Stiftung sowie die Kultusministerkonferenz, die Kultusministerien und die Parlamente der Länder.
Mit Jugend debattiert wollen die Träger Schülerinnen und Schüler an die Politik heranführen und zu demokratischem Handeln motivieren. Meinungsbildung ist ein zentraler Bestandteil der Demokratie und kann über Debatten praktisch und Schulformunabhängig vermittelt werden. Gleichzeitig stärkt es Schlüsselkompetenzen und Persönlichkeitsbildung.