Zum Hauptinhalt springen

Schirmherr, Partner und Förderer

Der Schirmherr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist Schirmherr von Jugend debattiert. 

Zur Website des Bundespräsidenten.

2001 wurde Jugend debattiert in Frankfurt am Main an rund 30 Schulen erprobt. Im selben Jahr hat der damalige Bundespräsident Johannes Rau die Ausweitung des Projektes auf Bundesebene unter seiner Schirmherrschaft initiiert.
Heute ist Jugend debattiert der größte bundesweite Schülerwettbewerb zur sprachlich-politischen Bildung. Jährlich nehmen rund 200.000 Schüler an über 1.300 Schulen an Jugend debattiert teil.

Sachkundig, respektvoll miteinander zu sprechen, das ist die Essenz von Demokratie. Dr. h.c. Frank-J. Weise Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung
Und deshalb ist es so bedeutend, dass mit Jugend debattiert […] Zuhören, eine andere Sichtweise verstehen, auch einmal in der Minderheit zu sein erlebbar gemacht wird […] und deshalb ist dieser Wettbewerb von der Kultusministerkonferenz hoch geschätzt und hoch anerkannt. Britta Ernst Präsidentin der Kultusministerkonferenz
Die Themen, die [die die Schülerinnnen und Schüler debattieren], das sind welche, die das ganze Land politisch bewegen…es geht um Politik. Jede dieser Fragen ist Tagespolitik Carola Veit Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft
Partnerschaften können helfen aus eins plus eins mehr als nur zwei zu machen….und wenn man sich zusammentut, dann hilft das in ganz vielen Dingen, man erreicht anderer Zielgruppen Prof. Dr. Nikolaus Risch Vorstand Heinz Nixdorf Stiftung

Die Partner

Zwei große Stiftungen fördern Jugend debattiert bundesweit :

 

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung fördert Jugend debattiert im Rahmen ihres Leitthemas "Demokratie stärken". Sie hat die Durchführung des Programms übernommen.

Heinz Nixdorf Stiftung

Die Heinz Nixdorf Stiftung beteiligt sich an Vorhaben, deren Zielsetzung die Förderung des demokratischen Bewusstseins ist, so auch an Jugend debattiert.

Die Kultusministerkonferenz, die Kultusministerien und Parlamente der 16 deutschen Länder sind Kooperationspartner von Jugend debattiert. Sie unterstützen das Projekt finanziell und organisatorisch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Förderer: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Seit dem 1. August 2019 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Projekt Jugend debattiert.

Weitere Unterstützer/Kuratoren

Das Kuratorium Jugend debattiert begleitet das Projekt als beratendes Gremium. Seine Mitglieder sind Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich für sprachliche und politische Bildung besonders engagieren.

Vorsitzender des Kuratoriums

  • Dr. h.c. Frank-J. Weise, Vorstandsvorsitzender Gemeinnützige Hertie-Stiftung  

Vertreter der Förderer und Partner

  • Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung
  • Britta Ernst, Präsidentin der Kultusministerkonferenz 2021
  • Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Beauftragte der Landtagspräsidentenkonferenz für Jugend debattiert
  • Helmut Holter, Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport
  • Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium
  • Prof. Dr. Nikolaus Risch, Vorstandsmitglied Heinz Nixdorf Stiftung

Benannte Mitglieder

Als Initiator und Schirmherr von Jugend debattiert hat der Bundespräsident folgende Persönlichkeiten in das Kuratorium berufen:

  • Dr. Asfa-Wossen Prinz Asserate, Schriftsteller und Unternehmensberater, Frankfurt/M.
  • Pinar Atalay, Moderatorin, Hamburg
  • Sandra Maischberger, Journalistin, Berlin
  • Ahmad Mansour, Dipl. Psychologe, Berlin
  • Anke May, Lehrerin, Sachsen
  • Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt-Universität, Berlin
  • Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeinen Zeitung
  • Prof. Dr. Andrea Römmele, Hertie School of Governance, Berlin
  • Prof. Dr. Michael Seewald, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster

Jugend debattiert Alumni e.V.

Jugend debattiert hat ein erfolgreiches Alumni-Programm - den Jugend debattiert Alumni e.V.

Alumna bzw. Alumnus wird jeder Debattant, der im Bundeswettbewerb in seiner Altersgruppe Platz 1 bis 6 erreicht hat. Wer in das Alumni-Programm aufgenommen wurde, darf dem Jugend debattiert Alumni e.V. beitreten. 

Für alle weiteren Personen besteht die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft:

Jugend debattiert-Alumni sind vernetzt durch:

  • das Alumni-Jahrestreffen
  • den Sommer-Campus
  • regionale Stammtische
  • die Aktivitäten des Alumni e.V.
  • das Vereinsmagazin "Redezeit"
  • das Programm fellows&friends der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung

 

 

 

Dafür sagen wir allen herzlichen Dank!  

Jugend debattiert-Alumni engagieren sich ehrenamtlich für:

  • bei "Workshops an Schulen"
  • als Tagungsleitungen, Regionalsieger-Trainerinnen und -Trainer, Tagungsbegleitungen auf Regionalsieger-Seminaren
  • als Botschafterinnen und Botschafter in Schulen und auf Veranstaltungen
  • als Rednerinnen und Redner in Schaudebatten
  • als Unterstützung im Landes- und Bundeswettbewerb  zum Beispiel in der Jury, als Moderatorinnen und Moderatoren, als Finalistenbetreuerinnen und Finalistenbetreuer

Jugend debattiert-Alumni werden gefördert durch:

  • die Akademiewoche für Bundessiegerinnen und Bundessieger
  • den Sommer-Campus
  • Empfehlungsschreiben und Gutachten (auf Anfrage)
  • Einladungen zu besonderen Veranstaltungen

Auch auf lokaler Ebene und auf Ebene der Länder sind die ehemaligen Siegerinnen und Sieger sehr engagiert.